Dämmung

 

Wir führen eine Vielzahl unterschiedlicher Dämmstoffe verschiedener Hersteller. Einen kleinen Überblick gibt die nachstehende Auflistung.

 

  • Klemmfilz

    Klemmfilz ist die "klassische" Dämmung von Dächern. Durch ihre guten Dämmeigenschaften wird sie oft für die Zwischen- und Untersparrendämmung genutzt. Dort sorgt sie im Sommer dafür, dass ein Großteil der Wärme draußen bleibt und im Winter nicht so schnell entweichen kann. Weiterhin besitzt sie neben einer guten Wärmeisolierung auch einen wirkungsvollen Schallschutz. Ein weiterer Vorteil von Klemmfilz ist sein Material. Es besteht aus Glaswolle, welche den Brandschutz im Haus verbessert und eine gute Umweltbilanz besitzt. Klemmfilz ist sowohl in Neubauten, als auch bei Sanierung und Renovierung vielfach noch immer die erste Wahl beim Thema "Isolierung".

 

  • Trennwandplatten

    Trennwandplatten bestehen, ähnlich wie das Klemmfilz, aus Glaswolle und besitzen die selben guten Isolierungseigenschaften. Sie werden überwiegend im Trockenbau zur Dämmung von Leichtbauwänden eingesetzt, da sie einfacher zu handhaben sind.

 

  • Kerndämmplatten

    Kerndämmplatten sind Trennwandplatten, die einseitig mit Glasvlies kaschiert sind. Sie wird zur Wärme- und Schalldämmung im zweischaligen Mauerwerk mit und ohne Luftschicht eingesetzt. Die Kerndämmplatte bietet eine sehr hohe Stabilität und Elastizität im Plattenformat. Dies bedeutet weniger Verluste durch z.B. Kantenbruch. Dadurch wird eine Verlegung ohne Wärme- und Schallbrücken leichter möglich.

 

  • Trittschalldämmung

    Trittschalldämmung dient der Reduktion von Trittgeräuschen auf Bodenflächen. Es gibt verschiedene Arten von Trittschalldämmung für jeden gewünschten Einsatzzweck. Zur Trittschalldämmung werden im Fußbodenbereich sogenannte „schwimmende Estriche“ eingesetzt. Im Massivbau werden diese meist mit einer Schicht Mineralwolle oder Polystyrol-Hartschaum (es kommen aber auch natürliche Werkstoffe wie Holzfaserplatten, Kork oder Dämmunterlagen mit besonderen Biopolymerstrukturen zum Einsatz) und darüber Zementestrich ausgeführt. Auch sogenannte Tackerplatten können als Trittschalldämmung verwendet werden. Bei Holzbauweise ist im Deckenbereich eine Sandschüttung eingebracht, damit die Decke eine hohe flächenbezogene Masse aufweist.

 

  • Standarddämmplatten

    Standard werden überwiegend aus heimischen Nadelhölzern hergestellt, die in Sägewerken als Restholz anfallen. Dank der porösen Faserstruktur weisen die Platten eine gute Wärme- und Schalldämmung auf.

 

  • KV+R Dämmplatten

    KV+R Dämmplatten zum Schutz der Grundmauer als Kombiprodukt mit Dämmung und Drainageeigenschaften. KV+R Dämmplatten sind auch mit einem Vlies erhältlich.

 

  • Fassadendämmplatten

    Fassadendämmplatten bieten eine hervoragende Möglichkeit, die Fassade von Gebäuden vor Feuchtigkeit zu schützen und zu dämmen. Auch ist die nachträgliche Dämmung der Fassade einfach möglich.

 

  • Sockeldämmplatten

    Sockeldämmplatte für die Wärmedämmung an Alt- und Neubauten am Sockelbereich im Spritzwasserbereich, Anwendung auf bereits ausgeführte Bauwerksabdichtung für Einbautiefe bis max. 3 m. Nicht Einsetzbar im Kapillarsaum des Grundwassers und im Bereich von drückendem Wasser.

 

  • XPS Dämmplatten

    Die XPS Dämmung ist für bestimmte Anwendungen besser geeignet als die Dämmung mit dem EPS Polystyrol. Beide Stoffe unterscheiden sich durch die Zellstruktur, die bei XPS homogen und geschlossen ist. Daher ist eine Dämmung XPS besonders druckstabil. Die geschlossenen Zellen machen eine XPS Dämmung unempfindlicher gegenüber Feuchtigkeit. Wo beide Belastungen zusammenfallen, zum Beispiel in Schwimmbädern, bietet eine Dämmung XPS klare Vorzüge. XPS verfügt über eine sichtbar gleichmäßigere Struktur, während bei EPS einzelne Perlen zu erkennen sind. Auch wird XPS durch die Hersteller in Rosa, Gelb, Grün, Blau oder Lila eingefärbt.

 

  • Deckenrandschalung

    Wind und Wetter setzt den Bauwerken zu. Besonders die Stirnseiten von Decken, Auskragungen, Stützen und Fensterstützen sind den Elementen ausgestzt. An diesen Stellen kann man frühzeitig Wärmebrücken verhindern, indem eine Deckenrandschalung eingesetzt wird. Ein System aus Nut und Feder stellt sicher, dass die die Verbindung nahtlos ausgeführt ist. Zusätzlich ist die Schalung schwer entflammbar und bietet durch ihre rauhe Oberflächenstruktur guten Halt für den Putz. Die Deckenrandschalung ist einfach zu verarbeiten und kann genagelt, geklebt oder aufgemörtelt werden.

 

  • Perimeterdämmung

    Perimeterdämmung bezeichnet die Wärmedämmung erdberührter Bauteile von Gebäuden und Bauwerken an ihrer Außenseite. Diese kann sich unterhalb der Bodenplatte eines Gebäudes oder an der Außenseite einer im Erdreich eingebundenen Kelleraußenwand befinden. Sie muss wasser- und druckbeständig sein. Aus diesem Grund verwendet man geschlossenporige Schaumstoffmaterialien. Das Dämmmaterial wird außerhalb der wasserundurchlässigen Schicht (z.B. Bitumenanstrich oder Kunststoff-Folie) angebracht. Die Platten werden verklebt, damit sie nicht verschoben werden, wenn sich die Hinterfüllung der Baugrube setzt.

 

  • Energiesparboden

    Der neue Energiesparboden bietet als sogenanntes "Do it yourself Produkt" jedem die Möglichkeit, mit geringem Aufwand und etwas handwerklichem Geschick ein optimales Ergebnis für sein Gebäude erreichen. Neuerlich fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KFW) im Einzelnen Ihre zukunftsorientierte Maßnahme. Bei einer geschätzten Annahme des Wärmeverlustes von ca. 30% durch eine nicht isolierte Decke im Dachgeschoss ist eine Amortisation in 3 - 4 Jahren denkbar.

 

  • Rockwool®

    Neben Dämmstoffen aus Glaswolle führen wir auch die unterschiedlichen Produkte aus Steinwolle aus dem Rockwool-Konzern. Neben guten Dämmeigenschaften zeichnen sich die Steinwoll-Dämmungen durch Langlebigkeit und Nachhaltigkeit durch die Nutzung natürliche Rohstoffe aus.

 

  • Thermo-Hanf®

    Hanf ist eine der ältesten Kulturpflanzen und findet bereits seit mehreren tausend Jahren Verwendung. Es ist ein natürlicher Dämmstoff und wird als "wohnmedizinisch empfohlen" eingestuft, da er frei von umweltschädigenden Zusatzstoffen ist. Hanf verfügzt über ausgezeichnete Dämmeigenschaften, ist langlebig und verursacht im Fall einer späteren Entsorgung gegenüber herkömmlichen Dämmstoffen keine zusätzlichen Kosten.

 

  • Thermozell

    Thermozell ist eine werkseitig vorgemischte, zementgebundene Schüttung mit EPS-Granulat Zuschlag. Durch die Zumischung von Wasser entsteht ein tragfester Leichtbeton mit sehr guten Dämmeigenschaften. Er dient im Alt- und Neubau als Unterbau für verschiedenste Fußbodenkonstruktionen, als Ausgleich auf unebenen Rohböden oder zum Ausgleich von Rohr- und Installationsleitungen.

 

 

Zubehör

  • Dampfbremsfolie

    Dampfbremsfolie sorgt für die Abdichtung von Dächern, da die äußere Dachdeckung zwar für einen Regen- und Schneeschutz sorgt, jedoch ohne ausreichende Dämmung nicht wasserdicht ist. Die Folie wird unter dem Dämmmaterial zur Abdichtung des Daches angebracht. Bei der Verlegung ist auf eine luftdichte Verarbeitung zu achten, da sonst Feuchtigkeit durch die Folie ziehen kann. Hierzu findet spezielles Dichtband uns spezieller Dichtkleber Verwendung.

 

  • Dichtband

    Dichtband zur Abdichtung von Fugen und Überlappungen. Es gibt sie für die unterschiedlichen Bereiche, die auf dem Bau oder bei der Sanierung auftreten. Sie sind sowohl im Innen- als auch im Außenbreich einsetzbar und verrottungsresistent.

 

  • Dichtkleber

    Dichtkleber zur Abdichtung von Fugen und Überlappungen. Es gibt ihn für die unterschiedlichen Bereiche, die auf dem Bau oder bei der Sanierung auftreten. Dichtkleber ist sowohl im Innen- als auch im Außenbreich einsetzbar

 

  • VWS - Dübel

    VWS-Dübel dienen zur wärmebrückenfreien Verarbeitung von Dämmstoffen. Durch die hohen Anforderungen beim Bau von Passiv- oder Niedrigenergiehäusern muss penibel auf die wärmebrückenfreie Verarbeitung geachtet werden.

 

  • VWS - Sockelprofil

    VWS-Sockelprofile dienen, wie die VWS-Dübel auch, zur wärmebrückenfreien Verarbeitung von Dämmstoffen im Bereich der Niedrigenergie- und Passivhäusern. Hierzu gibt es eine Vielzahl an Profilen für jeden Einsatzzweck.